Gesundheitsmesse

Auf der Gesundheitsmesse geeignete Investitionen in unsere Gesundheit finden

Der Markt für Gesundheitsprodukte und Dienstleistungen wächst stetig; Dabei geht es aber schon lange nicht mehr allein um die Beseitigung von gesundheitlichen Beschwerden. Gesundheit ist für die meisten längst ein Konsumgut geworden und Gesundheitsprodukte gelten als Investition in die eigene gesunde Zukunft. Dabei muss jeder Einzelne entscheiden, welche Ausgaben er seiner Geldbörse zumuten kann und will. Im Jahr 2009 lagen beispielsweise die Ausgaben der privaten Haushalte für die Gesundheit bei 33 Milliarden Euro.

Die passende Gelegenheit, sich über für Sie passende Investitionen schlau zu machen,
bekommen sie am 21.und 22. Februar 2015 auf der 9. Wellness & Gesundheits Messe - Einer Messe für Gesundheit, Prävention und Wellness veranstaltet in der Sternenberghalle Friesenheim.

Zahlreiche Aussteller präsentieren auf der Gesundheitsmesse "Fit bis ins hohe Alter & Reha" ihre neuesten Trends, Produkte und Dienstleistungen rund um Gesundheit, Wellness, Ernährung, Medizin, Pflege und Prävention.
Ein attraktives Rahmenprogramm mit Expertenvorträgen zu aktuellen Themen rund um die
Gesundheit rundet die 9. Wellness & Gesundheits Messe ab.

Ausgerichtet wird dieses Event von dem professionellen Planer solcher und anderer Messen:

Business & Future
Messen & Events
Am Gänsberg 3
D - 77933 Lahr

Telefon: +49 (0) 7821-959381
Mobil: +49 (0) 171-8753720
Web: http://www.business-and-future.com


Wann sind wir bereit, in unsere Gesundheit zu investieren?

Durch den Einzug der Praxisgebühr und immer geringer werdenden Zuschläge für Medikamente und Behandlungen seitens der Krankenversicherungen, müssen wir Deutschen schon immer tiefer in die eigene Tasche greifen. Wenn wir darüber hinaus, noch bereit sind, weitere Ausgaben für unsere Gesundheit zu tätigen, dann möchten wir laut einer Untersuchung folgendes erreichen:

- Schmerzen oder Beschwerden lindern: 48,8%
- körperlich fit bleiben: 45%
- geistig fit bleiben: 25,2%
- mein Wohlbefinden steigern: 23,1%
- möglichst lange leben: 15,8%
- meine Leistungsfähigkeit steigern: 11,6%
- besser schlafen: 9,1%
- mit netten Menschen zusammen sein: 8%
- meine Stimmung verbessern: 6,5%
- besser aussehen: 5,2%
- aus anderen Gründen: 4,2%
- aus Gewohnheit: 1,5%

Dies entstammt dem Gesundheitsmonitor 2011, welcher Daten zu Informationsverhalten,
Versorgungserfahrungen, Reformbewertungen und Zukunftserwartungen erhebt und analysiert.


Was für Zusatzleistungen lohnen sich?

Ständig werden Leistungen zur Gesundheitsvorsorge teurer; Oder andere, die früher
selbstverständlich von den gesetzlichen Krankenkassen getragen wurden, werden "ausgelagert" und den Patienten zugemutet.

Mittlerweile verfügt daher fast die Hälfte der gesetzlich Versicherten über eine freiwillige
gesundheitsbezogene Zusatzversicherung - Und dieser Anteil nimmt seit 2008 kontinuierlich zu. Am häufigsten werden in Deutschland Versicherungen für Zahnersatz abgeschlossen; mit ansteigender Tendenz. Auch die Abschlüsse von Zusatzversicherungen für Brillen und Sehhilfen nehmen zu. Unsere Gesundheit ist uns also lieb und teuer und kostet uns pro Kopf und Monat etwa 250 Euro.

Etwa 86 Prozent, also rund 70 Millionen Menschen, sind in Deutschland gesetzlich versichert. Damit eröffnet sich für die Versicherungsunternehmen ein riesiger Markt; Doch von der Vielzahl von Zusatzversicherungen die angeboten werden, lohnen sich nicht alle wirklich.

Einzelzimmer und Chefarztbehandlung...

...stehen als Zusatzversicherungen in der Beliebtheitsskala ganz weit oben. Im Schnitt
kosten diese zusätzlichen Versicherungen für Ein- oder Zweibettzimmer plus
Chefarztbehandlung pro Monat rund 30 Euro. Wer noch jung, weitgehend gesund ist und deshalb selten ins Krankenhaus muss, könnte daher abwegen, im Krankheitsfall den Zuschlag für ein Einzelzimmer aus der eigenen Tasche zu bezahlen.
Ohnehin ist das Zweibett-Zimmer in deutschen Krankenhäusern die Regel. Nach Daten des Deutschen Krankenhausinstituts ist das Risiko, in einem Drei- oder Mehrbettzimmer zu liegen, eher unterdurchschnittlich, denn in mehr als der Hälfte der Zimmer (55,5 Prozent) stünden ohnehin nur zwei Betten.
Daher sollten Kassenpatienten genau überlegen, ob sich eine solche Zusatzversicherung für die Unterbringung im Zweibettzimmer im Krankenhaus überhaupt lohnt.

Kosten für Brille oder Kontaktlinsen...

...werden in privaten Zusatzversicherungen entweder komplett oder anteilig übernommen und kosten bis zu 25 Euro im Monat. Jedoch rechnet sich das für die Sehhilfe in der Regel meist nicht, denn es gibt nur einen Zuschuss zur Brille oder den Kontaktlinsen, und das ist
normalerweise weniger als das, was über die Jahre eingezahlt wurde.

Heilpraktiker und Naturheilverfahren...

...für die es die sogenannte Heilpraktiker-Zusatzversicherung gibt, ab etwa 9 Euro
monatlich. Das lohnt sich nur für jene, die wirklich regelmäßig und häufig zum Heilpraktiker
gehen. Und man sollte bei der Entscheidung für eine solche Zusatzversicherung darauf achten, dass der Erstattungssatz möglichst hoch ist; Also 80 Prozent der Rechnungen bezahlt werden und nicht nur 50 Prozent.

Die Zahnersatzversicherung...

...zahlt beispielsweise für Gebisse, Implantate oder Kronen bei monatlichen Kosten von etwa 30 Euro. Aber hier sollte man auf das Kleingedruckte achten und vielleicht auch mal genau durchrechnen, was nach jahrelanger Beitragszahlung wirklich von der Versicherung an Leistung zu erwarten ist. Denn nicht selten stellt sich heraus, dass die Versicherung am Ende nicht mehr leistet, als man sowieso eingezahlt hat.

Gute Pflege im Alter...

...ist teuer! Damit die Pflegekosten nicht so hoch werden, schließen viele eine
Pflegeversicherung ab. Doch die ist relativ teuer, wenn sie auch wirklich was leisten soll:
Mit mindestens 50 Euro im Monat muss man rechnen. Und da ist doch folgende Ueberlegung wert: Alt zu werden ist wahrscheinlich, doch ob Sie pflegebedürftig werden, wissen Sie ja nicht. Hier ist daher eine vernünftige Altersvorsorge vielleicht sinnvoller, mit der Sie eventuelle Pflegekosten abdecken können.

 


 

Gesundheitsmessen fördern die Kompetenz in der Gesundheitsvorsorge

Wie im vorangegeangenen Abschnitt erwähnt, nehmen immer mehr Menschen Ihre Gesundheit selbst in die Hand und versuchen sich mit gezielten Vorsorgemaßnahmen fit und gesund zu halten.
Auf einer Gesundheitsmesse, wie sie bereits zum 9. mal am 21.und 22. Februar 2015 stattfindet, erfahren Interessierte alles Wissenswerte zum Thema Gesundheitsvorsorge.

"Wellness & Gesundheitsmesse - Eine Messe für Gesundheit, Prävention und Wellness" veranstaltet von "Business & Future, Messen & Events" in der Sternenberghalle Friesenheim.

Generell steht der Begriff "Gesundheitsvorsorge" für

1. Krankheitsprävention, das heist alle Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Krankheiten und
2. Gesundheitsförderung, vorbeugende Maßnahmen, also vorausschauende Problemvermeidung.


Umfrage zur Gesundheitskompetenz der Deutschen

Laut einer aktuellen, repräsentativen Umfrage des Wissenschaftlichen Instituts der AOK
(kurz: WIdO), haben 45 Prozent von etwa 2000 Befragten, eine problematisch einzuschätzende Gesundheitskompetenz.

Experten zufolge geht diese doch grosse Unsicherheit einher mit der Tatsache, das immer mehr Menschen sich auf Gesundheitsmessen, Informationen zum Thema Gesundheit einholen und umsetzen wollen.  

Umfangreiche Gesundheitsinformationen verhelfen oft dem inneren Schweinehund, weniger risikoreich zu leben und auch mehr Präventionsangebote in Anspruch zu nehmen.

Zu solchen Präventionsangeboten zählen auch Vorsorgeunteruchungen; Die stehen jedem
Versicherten in Deutschland im Grunde ab dem ersten Lebenstag zu. Welche Untersuchungen in welchem Umfang - auch das können Sie auf der "9. Wellness & Gesundheitsmesse" erfahren; Hier aber schonmal ein kleiner überblick:


Ihr Recht auf Vorsorgeuntersuchungen

Kostenlose Vorsorgeuntersuchungen konzentrieren sich vornehmlich auf Krankheiten, welche gute Behandlungsaussichten haben, wenn sie früh erkannt werden. Dazu zählen die häufigsten Todesursachen, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Tumore. Es gibt aber auch Zahnvorsorge- Schwangerschaftsvorsorge- oder spezielle Kinderuntersuchungen.

1. Früherkennung von Krebs
Untersuchungen zur Früherkennung von Krebs, welche von den Krankenkasse getragen werden, gibt es eine ganze Reihe:

- jährliche Untersuchung auf Gebärmutterhalskrebs ab 20 Jahren
- jährliche Brustuntersuchung ab 30 Jahren
- Mammographie-Screening alle 2 Jahre ab 50 Jahren
- jährliche Prostatauntersuchung ab 45 Jahren
- Ganzkörperuntersuchung der gesamten Haut ab 35 Jahren
- jährlich Dickdarm- und Rektumuntersuchung ab 50 Jahren
- 2 Darmspiegelungen im Abstand von 10 Jahren ab 55 Jahren
- Hautkrebs-Screening alle 2 Jahre ab 35 Jahren

2. Gesundheits-Check-up
Das "Rundum Check-up" steht Frauen und Männern ab 35 Jahren alle 2 Jahre zu und beinhaltet eine Ganzkörperuntersuchung mit Blutdruckmessung, Blutproben zur Ermittlung der Blutzucker- und Cholesterinwerte, Urinuntersuchung und ein ausführliches Gespräch mit dem Arzt.

3. Zahnvorsorge-Untersuchungen
Diese gliedern sich generell in 3 Altersgruppen:

- Bis 6 Jahre dreimal im Kalenderhalbjahr Untersuchung auf Zahn-, Mund- und   
  Kieferkrankheiten
- zwischen 6 und 18 Jahren einmal je Kalenderhalbjahr
- ab 18 Jahren einmal je Kalenderhalbjahr eine Zahnvorsorgeuntersuchung mit   
  Zahnsteinentfernung, Röntgenuntersuchung, Sensibilitätsprüfung oder Erhebung des   
  Parodontalstatus

4. Schutzimpfungen
Dazu zählen:

- Regelimpfungen für Säuglinge, Kinder und Jugendliche
- Auffrischimpfungen bei Erwachsenen
- Indikationsimpfungen bei erhöhter Gefährdung von Personen und bei Angehörigen 
  bestimmter  Alters- oder Risikogruppen

5. Schwangerschaftsuntersuchungen
Diese Vorsorge beinhaltet die Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung; im speziellen:

- Erkennung und Überwachung von Risikoschwangerschaften
- Ultraschalldiagnostik
- Untersuchung auf HIV
- weitere Blutuntersuchungen auf Infektionen
- Untersuchung und Beratung der Schwangeren

6. Kinder- und Jugenuntersuchungen
Auch für die bis zu 18 Jährigen gibt es eine Reihe an kostenlosen Früherkennungs- und
Vorsorgemaßnahmen:

- die sogenannten 10 "U-Untersuchungen" zur Früherkennung von Krankheiten bei Kindern
  von der Geburt bis zum Alter von sechs Jahren
- die "J-Untersuchungen" zwischen dem vollendeten 13. und 14. Lebensjahr

 


 

Gesundheitsmessen verzeichnen enormen Besucherandrang

Es ist wohl nie zu früh oder zu spät, sich ein erweitertes Bild über Gesundheit zu machen, zu sehen was unterstützt, was hilft und was heilen kann.

Die passende Gelegenheit dazu bekommen sie am 21.und 22. Februar 2015 auf der 9. Wellness & Gesundheits Messe - Eine Messe für Gesundheit, Prävention und Wellness veranstaltet in der Sternenberghalle Friesenheim.

Zahlreiche Aussteller präsentieren auf der Gesundheitsmesse "Fit bis ins hohe Alter & Reha" ihre neuesten Trends, Produkte und Dienstleistungen rund um Gesundheit, Wellness, Ernährung, Medizin, Pflege und Prävention.
Ein attraktives Rahmenprogramm mit Expertenvorträgen zu aktuellen Themen rund um die Gesundheit rundet die 9. Wellness & Gesundheits Messe ab.

Ausgerichtet wird dieses Event von dem professionellen Planer solcher und anderer Messen:

Business & Future
Messen & Events
Am Gänsberg 3
D - 77933 Lahr

Telefon: +49 (0) 7821-959381
Mobil: +49 (0) 171-8753720
Web: http://www.business-and-future.com

Das bietet Ihnen die 9. Wellness & Gesundheits Messe

Die Vielfalt an den verschiedensten gesundheitlichen Branchen ist wie jedes Jahr, auch auf der 9. Wellness & Gesundheits Messe unheimlich groß: Informationen und einen offenen Dialog bieten den Messebesuchern insgesamt mehr als 70 Aussteller.
Dazu gehören Spezialisten für Bio-Ernährung, Heilpraktiker und Physiotherapeuten, genauso wie Kliniken, Orthopädie - Studios oder Reha - Einrichtungen bis hin zu Branchenkennern wie Krankenkassen oder Händlern und Herstellern wie beispielsweise von Massageliegen.

Neueste und altbewährte medizinische Verfahren werden vorgestellt und erläutert; Schnelltests wie Blutzucker- oder Blutdruckmessung werden auf der Messe angeboten und Dienstleistungen wie Massagen können sie direkt vor Ort ausprobieren.

Traditionell liegt der wesentliche Schwerpunkt der Wellness & Gesundheits Messe auf einem umfangreichen Vortrags- und Workshop - Programm, an dem sie kostenfrei teilnehmen können.


Das bot die 8. Wellness & Gesundheits Messe

Am 8. und 9. März fand sie dieses Jahr in der Sulzberghalle statt und verzeichnete einen enormen Besucherzulauf. 
Im Vordergrund stand auf der 8. Wellness & Gesundheits Messe vor allem die Vorsorge. Heil- und Pflegemethoden wurden genauso angesprochen wie Medizin, Fitness und Ernährung.
Ein Dutzend Vorträge befassten sich unter anderem mit Sturzprophylaxe, Schmerzbehandlung, Darmkrebs und der Wirbelsäule.

Der Erlös aus dem Verkauf von Kuchen und Torten kam dem Lahrer Tierheim zugute.


Darum haben Gesundheitsmessen so einen enormen Zulauf

Klar ist: Gesund sein und gesund bleiben will jeder. Auch Fitness und Wellniss sind in.
Und dafür bietet eine solche Gesundheitsmesse das gesamte Netzwerk an Beratung und praktischer Hilfe. Die thematisch unterschiedlichen Vorträge, ein bunter Mix an Ausstellern sowie ein vielfältiges Rahmenprogramm komplettierten das Rundum - Angebot.

Alle Interessensbereiche der Besucher werden auf einer Gesundheitsmesse abgedeckt; Es gibt wohl kaum individuelle Fragen die offen bleiben und die Messebesucher haben das gute Gefühl, aktiv Gesundheitsvorsorge zu betreiben.

Zudem verzeichnen Gesundheitsmessen in letzter Zeit immer mehr jüngeres Publikum, welches mit gezielten Fragen auf solche Veranstaltungen kommt. Da gibt es vielleicht krankheitliche Vorgeschichten in der Familie über welche man Informationen oder Hilfestellungen sucht; Oder man sieht einfach an Eltern und Grosseltern, was das "älter werden" so für Probleme mit sich bringen kann und möchte schlichtweg vorbeugen.

Krank sein bringt zudem leider heutzuage auch gleichzeitig ein Kostenproblem mit sich. Da lohnt es sich für die meisten eben doch, besser rechtzeitig in die Gesundheit zu
investieren. Eine Gesundheitsmesse bietet da genau die richtige Plattform, um sich über alle Möglichkeiten zur Vorsorge zu informieren.

RECHTLICHE INFOS

(C) 2012 Business and Future - Messen und Events
Customized by sjmedia - Wir machen das!